Über den Wellensittich-Kalender

Die Idee zum Kalender

Dieser Wellensittich-Kalender ist nicht mein erster. Für den Verein der Wellensittich-Freunde Deutschland (VWFD) e. V. hatte ich für die Jahre 2005 - 2007 den vereinseigenen Jahreskalender gestaltet. Aus persönlichen Gründen habe ich mich jedoch aus dem Vereinsleben zurückgezogen.
Bei der Entstehung des ersten Kalenders kam damals auch die Idee auf, einen Geburtstagskalender anzubieten. Dies wurde jedoch zu Gunsten eines Jahreskalenders verworfen. Mir ist diese Idee jedoch nie ganz aus dem Kopf gegangen. Da ich leider gelegentlich mal einen Geburtstag vergesse und ziemlich sicher bin, dass es nicht nur mir so geht, finde ich Geburtstagskalender einfach praktisch.
Nachdem ich Wochen und Monate das Für und Wider abgewogen hatte, fasste ich schließlich den Entschluss, es einfach zu wagen und einen Wellensittich-Geburtstagskalender in Eigenregie zu produzieren.

Die Models - meine Wellensittiche

Die zentrale Frage war die, woher ich die passenden Bilder für meinen Kalender nehme. Auf den ersten Blick liegt die Lösung natürlich nahe: In meiner Gartenvoliere, der "Wellivilla", leben ca. 30 Wellensittiche, einer süßer als der andere. Die technische Ausstattung habe ich auch - wo also ist das Problem? Heute kann ich sagen: Da ist kein Problem. Meine Bedenken waren die, dass ein Kalender mit Fotos, die nur aus der Wellivilla kommen, vielleicht langweilig werden könnte. Während der Fotografiererei belehrten mich meine Wellensittiche aber eines Besseren. Kein Wellensittich sieht aus wie der andere, und meine Süßen spielten größtenteils auch gut mit und lieferten mir viele schöne und abwechslungsreiche Motive.

Letztlich bin ich mit meiner Entscheidung sehr glücklich. Über 90% meiner Wellensittiche sind Abgabevögel. Viele von ihnen haben einiges hinter sich, und daher finde ich, dass jeder einzelne es verdient hat, in einem Kalender abgedruckt zu werden. Dies ließ sich zwar leider nicht realisieren, aber dennoch sind viele von ihnen dabei.

Die Foto-Sessions

Viele Stunden habe ich in der Voliere zugebracht, um die passenden Fotos für den Wellensittich-Kalender zu schießen. Dabei bewahrheitete sich wieder die alte Fotografen-Regel: Man muss sehr oft auf den Auslöser drücken, um am Ende ein einziges gutes Foto zu bekommen.
Einige meiner Wellensittiche wollten offenbar partout nicht in den Kalender: Kaum stand ich mit meiner Kamera in der Voliere, erstarrten sie zu Salzsäulen oder schalteten spontan in den Schlafmodus. Anderen hingegen schien die Rolle als Fotomodell richtig zu liegen. Besonders mein Traumpaar Leonie und Mausi drehte richtig auf - mit den beiden hätte ich den ganzen Kalender füllen können. Da sie sich so sehr ins Zeug gelegt haben, sind sie nun auch zwei Mal im Kalender vertreten - einmal auf dem Titelblatt und ein zweites Mal als Dezember-Motiv.

Nach unzähligen Foto-Sessions hatte ich schließlich genügend Bilder zusammen, um eine Auswahl zu treffen. Übrigens: Die beiden Bilder, die Ihr im oberen und unteren Bereich auf dieser Webseite seht, sind bei den Aufnahmen zum Kalender entstanden. Ich habe mich dagegen entschieden, sie in den Kalender aufzunehmen, weil ich auf jedem Bild mindestens zwei Wellensittiche haben wollte. Denn auch dieser Kalender soll zeigen: Glücklich sind Wellensittiche nur mit einem artgleichen Partner - keine Einzelhaltung!

Der Erlös

Ob am Ende tatsächlich etwas übrig bleiben wird? Oder zahle ich vielleicht drauf? Ein Wellensittich-Kalender in Eigenregie ist ein relativ riskantes Projekt. Sollten meine Einnahmen die Druckkosten übersteigen, wird dieses Geld natürlich in die Wellivilla und die Pflege ihrer Bewohner fließen. Jeder, der selbst Wellensittiche hält, weiß, was ein Tierarztbesuch kosten kann ...

Ein offizieller guter Zweck liegt hier natürlich nicht vor. Dennoch habe ich ein reines Gewissen: Ich nehme seit einigen Jahren nur noch Abgabevögel auf und züchte aus diesem Grund nicht mehr.

nach oben

(c) Silvia Hempel (Herne).
Alle Rechte vorbehalten (Webdesign, Grafiken, Fotos, Layout etc.).